Flugmedizinische Untersuchung

Flugmedizinische Untersuchung

  • Ersterteilung: EKG, Augenarzt, Labor mit Hb und Urinanalyse, Peak-Flow
  • Zu jeder Folgeuntersuchung:   Urinanalyse
     
  • Bei Ersterteilung eines IFR-Ratings: Audiogramm
  • Bei Verlängerung eines IFR-Ratings:
    unter 40 JahrenAudiogramm alle 5 Jahre
    über 40 Jahren Audiogramm alle 2 Jahre
    Mit 40 Jahren:       Peak-Flow, Lipidstatus
    Über 40 Jahre:       Peak-Flow alle 4 Jahre
    Mit 40 - 49 Jahren: EKG alle 2 Jahre
    Mit 50 - 64 Jahren: EKG jedes Jahr
    65 Jahre und älter: EKG alle 6 Monate

    Wenn indiziert: Röntgen-Thorax, EEG, HNO, Lipidstatus (wenn mehr als 2 Risikofaktoren vorliegen)

Praktische Hinweise zur Untersuchung

Üblicherweise werden gleich zwei Termine mit Ihnen vereinbart: zuerst werden Sie zum Augenarzt gebeten und im Anschluss daran dann zum eigentlichen Fliegerarzt. Um auf Fragen zu bekannten Krankheiten und genommenen Medikamenten vorbereitet zu sein und die Verweildauer beim Fliegerarzt generell zu verkürzen, sind Sie gebeten, schon mit einem ausgefüllten Antrag für die Ausstellung eines Tauglichkeitszeugnisses zu erscheinen. Dazu gibt es eine Anleitung zum Ausfüllen des Antragsformulars.

Folgende Unterlagen und Dokumente bringen Sie bitte mit:

  • Korrekturwerte der Brillengläser/Kontaktlinsen (Brillenpass wenn vorhanden)
  • wenn vorhanden: EKG, Labor (nicht älter als 3 Monate)
  • Fluglizenz, wenn vorhanden
  • Personalausweis
  • Vorbestehendes flugmedizinisches Tauglichkeitszeugnis
  • Alte Krankenberichte, wenn vorhanden und relevant

Kosten

Die Untersuchungen können nur als Selbstzahlerleistungen angeboten werden. Trotz hoher Qualität berechnen wir nur Honorare in Höhe der Kassensätze (GOÄ).

Vertragsärzte

Augenheilkunde

Frau Dr. Kristina Busch
Georgenstr.27
99817 Eisenach
Telefon 03691 / 744494
Telefax 03691 / 744495

HNO

Frau Dr. Petra Neupert
Alexanderstraße 10
99817 Eisenach
Telefon 03691 / 785258
Telefax 03691 / 881719

Suche

Aus der Rubrik Aktuelles

Bereitschaftsdienst und Notdienst

Sie benötigen ärztliche Hilfe? Während der Sprechzeiten wählen Sie die Nummer ihres Hausarztes. Außerhalb der Sprechzeiten stehen für Sie die Notrufnummern
116117 - die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes, oder die
112 - hier erreicht man den Rettungsdienst
zur Verfügung.

Was wähle ich nun wann?

Klicken Sie auf den nachfolgenden Link zu einem Videoclip der Kassenärztlichen Vereinigung.
(Externer Link, Inhalt ausschließlich im Verantwortungsbereich der KV)

Videoclip Notfallrufnummern

Lymphödeme

Geschwollene Arme und Beine – was kann man tun?

Lesen Sie den Artikel dazu hier