Flugmedizinische Untersuchung

Flugmedizinische Untersuchung

  • Ersterteilung: EKG, Augenarzt, Labor mit Hb und Urinanalyse, Peak-Flow
  • Zu jeder Folgeuntersuchung:   Urinanalyse
     
  • Bei Ersterteilung eines IFR-Ratings: Audiogramm
  • Bei Verlängerung eines IFR-Ratings:
    unter 40 JahrenAudiogramm alle 5 Jahre
    über 40 Jahren Audiogramm alle 2 Jahre
    Mit 40 Jahren:       Peak-Flow, Lipidstatus
    Über 40 Jahre:       Peak-Flow alle 4 Jahre
    Mit 40 - 49 Jahren: EKG alle 2 Jahre
    Mit 50 - 64 Jahren: EKG jedes Jahr
    65 Jahre und älter: EKG alle 6 Monate


    Wenn indiziert: Röntgen-Thorax, EEG, HNO, Lipidstatus (wenn mehr als 2 Risikofaktoren vorliegen)

Praktische Hinweise zur Untersuchung

Üblicherweise werden gleich zwei Termine mit Ihnen vereinbart: zuerst werden Sie zum Augenarzt gebeten und im Anschluss daran dann zum eigentlichen Fliegerarzt. Um auf Fragen zu bekannten Krankheiten und genommenen Medikamenten vorbereitet zu sein und die Verweildauer beim Fliegerarzt generell zu verkürzen, sind Sie gebeten, schon mit einem ausgefüllten Antrag für die Ausstellung eines Tauglichkeitszeugnisses zu erscheinen. Dazu gibt es eine Anleitung zum Ausfüllen des Antragsformulars.

Folgende Unterlagen und Dokumente bringen Sie bitte mit:

  • Korrekturwerte der Brillengläser/Kontaktlinsen (Brillenpass wenn vorhanden)
  • wenn vorhanden: EKG, Labor (nicht älter als 3 Monate)
  • Fluglizenz, wenn vorhanden
  • Personalausweis
  • Vorbestehendes flugmedizinisches Tauglichkeitszeugnis
  • Alte Krankenberichte, wenn vorhanden und relevant

Kosten

Die Untersuchungen können nur als Selbstzahlerleistungen angeboten werden. Trotz hoher Qualität berechnen wir nur Honorare in Höhe der Kassensätze (GOÄ).

Vertragsärzte

Augenheilkunde

Frau Dr. Kristina Busch
Georgenstr.27
99817 Eisenach
Telefon 03691 / 744494
Telefax 03691 / 744495

HNO

Frau Dr. Petra Neupert
Alexanderstraße 10
99817 Eisenach
Telefon 03691 / 785258
Telefax 03691 / 881719

Suche

Aus der Rubrik Aktuelles

Diabetologische Schwerpunktpraxis

Unsere Einrichtung eine diabetologische Schwerpunktpraxis. Wir betreuen alle Patienten mit Diabetes mellitus Typ I und Typ II. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Reiseimpfung

Wer möchte das nicht: Den  Urlaub genießen ohne Sorge, krank zu werden?

Durch Prävention kann man aktiv dazu beitragen. Informieren Sie sich über die Empfehlungen der STIKO (Ständige Impfkommission) und DTG (Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin) über  länderspezifische Impfungen:

Reiseimpfungen

In der nachfolgenden Liste erfahren Sie, welche Leistung Ihre Krankenkasse erstattet:

Krankenkassenliste